FRITZ KAHN - MASCHINE MENSCH

Körperbilder der Moderne 

Medizinaufklärer Fritz Kahn und die Maschine Mensch

Das Berliner Medizinhistorische Museum der Charité beginnt das Jubiläumsjahr zum 300-jährigen Bestehen der Charité mit einer eindrucksvollen Sonderausstellung: Erstmalig sind Illustrationen aus den Büchern des Berliner Arztes und Wissenschaftsautors Dr. Fritz Kahn (1888-1968) im Rahmen einer Ausstellung zu sehen.

Das Leben des Menschen ist Fritz Kahns zentrales Thema. Er denkt und schreibt in Bildern, aber zeichnen kann er nicht. Illustratoren visualisieren nach seinen Anweisungen die Bau- und Funktionsweise des menschlichen Körpers auf spektakuläre neue Art - mit Kabeln, Rohren, Förderbändern, Ventilatoren, Rührtrichtern und kompletten Industrieanlagen. Das Herz wird bei ihm zur Kolbenpumpe, der Magen zur Raffinerie, die Leber zur Chemiefabrik. Kahns Darstellungen der „Maschine Mensch zeigen erstaunliche Parallelen zwischen den Bau- und Funktionsprinzipien des menschlichen Körpers und den technischen Erfindungen seiner Zeit. Sie spiegeln das moderne Körperverständnis der Weimarer Republik, geraten mit deren Ende jedoch in Vergessenheit. Inzwischen wieder entdeckt, faszinieren sie auch heute noch durch ihre einzigartige Lebendigkeit.

Im Rahmen der Ausstellungsreihe „Intervention zeigt die Ausstellung „FRITZ KAHN - Maschine Mensch bis zum 11. April 2010 erstmals eine Auswahl seiner interessantesten Bilder.

Weitere Informationen: www.fritz-kahn.com

zurück zum Überblick