Distar - Kalle Laar

Klanginstallation in der Hörsaalruine des Berliner Medizinhistorischen Museums der Charité

Unter dem Titel „Die Stimme des Arztes (kurz: Distar) wurde in den späten 1950er und 1960er Jahren eine Serie von Sprechschallplatten im Werk-Verlag Dr. Edmund Banaschewski herausgegeben. Sie dokumentiert Vorträge bedeutender Ärzte für das interessierte Fachpublikum und war mit einem Verkaufspreis von 21,50 DM pro 10-Inch-Platte vergleichsweise teuer.

Der Performance- und Klangkünstler Kalle Laar hat für das Berliner Medizinhistorische Museum der Charité aus den Titeln der Distar- Serie eine akustische Collage gearbeitet, die während des FFF_K-Festivals und bis zum 28. August 2010 in der historischen Rudolf-Virchow-Hörsaalruine zu hören war. Begleitend dazu waren die Original-Plattencover der Distar-Serie zu sehen und in einer Hörstation einzelne Vorträge der Reihe abzurufen.

Kalle Laar - Klangkünstler, Komponist, DJ. Gründer des Temporären Klangmuseums / The Temporary Soundmuseum. Seit 1996 Aufbau der Sammlung Tonträger-Kultur, Schwerpunkt Zeitgeschichte. Seit 2006 Projektentwicklung im Rahmen von overtures - Ein interdisziplinäres Kunstprojekt zum Thema Ressourcen. Ausstellungen und Installationen u.a. Bienal de La Habana, Kuba (2009), Transmediale Berlin (2009), ars electronica (2008), Biennale di Venezia (2007), sonambiente Berlin (2006).
www.soundmuseum.com

Text: Inga Franke

zurück zum Überblick